Robi Voigt

Video Artist | Lighting Designer | Filmmaker

CV

Robi Voigt studierte audiovisuelle Medien in Hamburg und experimentierte bereits früh mit Video und Interaktivität. Sein interaktiver Diplomfilm wurde mit dem European Top Talent Award ausgezeichnet. Bereits während des Studiums hat er begonnen, als Lichtdesigner zu arbeiten und drehte weiterhin Kurzfilme, die auf internationalen Festivals gezeigt wurden. Seit 2006 lebt er in Zürich und entwickelte großes Interesse für das Aufkommen von Videodesign, vor allem im Theater, aber auch für Shows und für Installationen.

Seitdem arbeitete er, unter anderen mit Kay Voges, Karin Henkel und Volker Lösch, in zahlreichen Projekten als Videodesigner, Lichtdesigner, Filmemacher oder einer Mischung aus all dem, die man am besten als »mediale Szenographie« beschreiben könnte. Daneben arbeitet er erfolgreich an Filmdrehbüchern.


Auswahl wichtiger Arbeiten:

2018 Videodesign „Die Parallelwelt“ von Alexander Kerlin, Eva Verena Müller und Kay Voges, Regie: Kay Voges, Bühne: Daniel Roskamp, Kostüme: Mona Ulrich, Bildregie & Lichtdesign: Voxi Bärenklau, Videodesign: Robi Voigt, Mario Simon, Musik: T.D. Finck von Finckenstein
Videodesign „Kleiner Mann, was nun?“ von Hans Fallada, Regie: Volker Lösch, Bühne und Kostüme: Carola Reuther, Videodesign: Robi Voigt, Dramaturgie: Christoph Lepschy, Licht: Damian Chmielarz, Nationaltheater Mannheim
Videodesign „Das 1. Evangelium“ frei nach Matthäus, Regie: Kay Voges, Director of Photography: Voxi Bärenklau, Videodesign: Robi Voigt, Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch, Kostüme: Mona Ulrich, Musik: Paul Wallfish, Live-Ton-Sampling: Philipp Roscher, Dramaturgie: Anna Haas / Jan Hein, Schauspiel Stuttgart
2017 Videodesign „Onkel Wanja“ von Anton Tschechow, Regie: Karin Henkel, Bühne: Stéphane Laimé, Kostüme: Aino Laberenz, Musik: Alain Croubalian, Schauspielhaus Zürich
Video- und Lichtdesign „Göschenen am Meer“ von Paul Steinmann, Regie: Stefan Camenzind, Bühne: Angelica Paz Soldan, Kostüme: Mitra Romina Karimi und Joerg Loacker, Musik: Rafael Beyer, Kulturforum Andermatt
Videodesign „Zeitstillstand“ von Donald Margulies, Regie: Pablo Busztyn, Video: Robi Voigt, Kostüme und Bühne: Joachim Steiner, Bühne: Joe Sebastian Fenner, Licht: Marco Oliani, Kodachrome Theater Zürich/Frauenfeld
2016 Videodesign „Königin Lear“ von Tom Lanoye, Regie: Kay Voges, Bühne: Daniel Roskamp, Kostüme: Mona Ulrich, Musik: Paul Wallfish, Dramaturgie: Michael Billenkamp, Schauspiel Frankfurt
2015 Video- und Lichtdesign „Mein lieber Schwan!“, Theater von und mit Stefan Camenzind, Regie: Line Eberhard, Bühne: Angelica Paz Soldan, Luzern
Videoprogrammierung und Mitarbeit „Der Freischütz“, Oper von Carl Maria von Weber, Musikalische Leitung: Benjamin Reiners, Inszenierung: Kay Voges, Bühne: Daniel Roskamp, Video: Voxi Bärenklau, Livebildschnitt:Lennart Laberenz, Kamera: Vlad Margulis / Jan Voges, Staatsoper Hannover
Videodesign „Wings in my Heart“, Circus von Mädir Rigolo, Edinburgh „The Fringe“, Winterthur
2014 Video- und Lichtdesign „Guete Bonjour“, Freilichttheater von Paul Steinmann, Inszenierung: Stefan Camenzind, Bühne: Peter Affentranger, Winterthur
Filmregie und Konzept, Video- und Lichtdesign „Föhnsturm“, Filmtheater von FX Nager, Inszenierung: Stefan Camenzind, Bühne66 Schwyz
Video- und Lichtdesign „Schiffbruch“, Theaterstück von Rebecca C. Schnyder, Inszenierung: Stefan Camenzind, Verein Freirampe, Herisau
Videoanimation 360°-Projektion Eröffnungsfilm „150 Jahre BLKB“, Basel
2013 Lichtdesign und Videoplanung „Müller 13“, Theaterstück von FX Nager, Inszenierung: Stefan Camenzind
VJ und Live-Animation „Unashamed Luxury“, Party, Kaufleuten Zürich
2009-2014 Videodesign für Stars for Free, Radio NRJ Zürich
2010-2013 Videodesign für „NRJ Fashion Night“, Modenschau, Zürich
2011-2013 Szenographie, Videodesign und Lichtdesign für die Swiss Music Awards, Zürich
2010-2012 Licht, Video- und Bühnenkonzeption für „Bligg“
2012 Videodesign & Szenographie für Pegasus | Tour
Videodesign für Gölä | Ängu & Dämone Live
Szenographie, Videodesign und Lichtdesign für I Quattro | Movie Tour, Universal Music
Video- und Lichtdesign „Captain’s Speech“, GVB Mitarbeiteranlass, Bernexpo
2011 Lichtdesign für „Der Besenbinder von Rychiswyl“, Freilichttheater von Paul Steinmann, Inszenierung: Stefan Camenzind, Landschaftstheater Ballenberg
Lichtdesign für „Kleider machen Leute“, Freilichttheater von Paul Steinmann nach Gottfried Keller, Inszenierung: Stefan Camenzind, Verein Freilichtspiel Illnau
Szenographie, Video, Licht „Mobiliar Fest 2011“, Mitarbeiteranlass, Bernexpo
2010 Licht- und Videodesign für „Classic Night Winterthur“, Opern-Event
Drehbuch „Juvonne“, in Entwicklung, Kinospielfilm
Videodesign für „SAP Abendveranstaltung: Sapphire“, Frankfurt
2009-2010 Drehbuch „Verrückt“, in Entwicklung, Kinospielfilm, C-Films AG
2009 Szenographisches Gesamtkonzept für einen Club „Tron“, Dortmund
Lichtdesign für „Das dritte Gleis“, Freilichttheater von Peter Bachmann und Jörg Thalmann, Inszenierung: Stefan Camenzind, Verein für Freilichtspiel Winterthur
Drehbuch, Regie, Schnitt „A Marginal Note“, Kurzspielfilm, 10:00min, Strasbourg International Film Fest, ECU, Paris European Film Festival
2008 Entwurf und Planung einer szenographischen Installation für das Oberseecenter in Lachen, Kunst am Bau, Umsetzung: Habegger AG, MB Architekten
Lichtdesign und –planung für den Messestand von Infiniti am Autosalon Genf für GP Johnson
2007 Lichtdesign für „Les Misérables“, Musical von Claude-Michel Schönberg (Musik) und Alain Boublil (Libretto), Inszenierung: Urs Häberli, Thuner Seespiele
Lichtdesign für “Ewigi Liebi”, Musical von Roman Riklin, Inszenierung: Dominik Flaschka, Maag Music Hall Zürich
2006 Videodramaturgie zur Show „Art on Ice“, Zürich
Mitarbeit Szenografie und Lichtkonzept zum „SAP Sapphire 2006“, Paris
Bühnen und Lichtkonzept zur Show „Art on Ice Sheffield“
Buch, Regie, Schnitt, Kamera, Programmierung „Liebe mich oder stirb“, interaktiver Kurzspielfilm, 6:42min, ausgezeichnet vom Europrix Top Talent Award
2005-2006 Diplomarbeit „Interaktiver Film: Dramaturgie, Design, Produktion“
2004 Buch, Regie, Co-Schnitt, Co-Produktion „Stay Smart“, Kurzspielfilm, 8:46min
2003 Lichtdesign und -technik für das Theaterstück „Fallwind“, nach Gustav Strindberg, Inszenierung: Regina Gyr, Schauspielhaus Hamburg
2002 Lichtdesign und -technik für das Theaterstück „Du musst dein Leben lassen“, nach William Shakespeares „MacBeth“, Inszenierung: Torsten Diehl, Theater Altona, Hamburg
%d Bloggern gefällt das: